Presseinformationen

Dez 30

Rotthauser Gruppe besucht den Bundespräsidenten / Empfang beim Oberbürgermeister

Rund um den Dreikönigstag am 6. Januar ziehen wieder hunderte Jungen und Mädchen aus den katholischen Gemeinden in Gelsenkirchen als Hl. Drei Könige verkleidet von Tür zu Tür. Dabei bringen die Sternsinger den Segen „Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus“ mit einem Kreidezeichen über den Haus- und Wohnungstüren zu den Menschen und sammeln für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt.

Sternsinger in Gelsenkirchen. Foto: Krebber/BDKJ GE

Sternsinger in Gelsenkirchen. Foto: Krebber/BDKJ GE

Die Kinder der Rotthauser Gemeinde St. Maria Himmelfahrt bringen den Segen sogar nach Berlin. Im Schloss Bellevue werden 20 Mädchen und Jungen am Sternsingerempfang des Bundespräsidenten Christian Wulff teilnehmen. Mit ihrem Sieg bei einem Videowettbewerb des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) auf Bistumsebene haben sich die Sternsinger der Gemeinde für die Teilnahme qualifiziert. Im Sommerferienprogramm der Gemeinde entstand der Film vom Drehbuch bis zur Post-Produktion, der auf der Website des BDKJ Gelsenkirchen www.bdkj-ge.de abrufbar ist. Er nimmt Bezug auf das Leitwort des Jahres 2011 „Kinder zeigen Stärke“. Gemeindereferentin Ingrid Brosch wandelte gemeinsam mit den Sternsingerbetreuern das Motto ab in „Kinder zeigen Stärken“. Dabei machten sich die Beteiligten bewusst, welche Fähigkeiten in ihnen stecken: Musizieren, Sport treiben und darüber hinaus Benachteiligte nicht vergessen. All diese Aspekte veranschaulicht der Film durchaus mit einem Augenzwinkern, so sangen die Kinder als die Heiligen Drei Könige verkleidet ihre Lieder mitten im Hochsommer.

Ähnliche Temperaturen erwarten auch eine Auswahl von Sternsingern weiterer Gemeinden beim Empfang des Oberbürgermeisters Frank Baranowski am 5. Januar, der die kleinen Könige in diesem Jahr in die Tropenhalle der ZOOM Erlebniswelt eingeladen hat. Der Empfang ist der Auftakt der diesjährigen Aktion, die unter dem Motto „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!“ darauf hinweist, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt umgesetzt und geachtet werden müssen.

Die Aktion Dreikönissingen wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Knapp 772 Millionen Euro wurden seither gesammelt, mehr als 60.800 Projekte für benachteiligte Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt. Mit den Mitteln fördert die Aktion Dreikönigssingen weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung, soziale Integration und Rehabilitation sowie Nothilfe. Im Januar 2011 beteiligten sich stadtweit über 600 Kinder und Jugendliche. Sie sammelten in unserer Stadt 100.835 € Spenden.

Termine in den Gemeinden

Die Sternsinger werden in den Gemeinden an folgenden Tagen unterwegs sein:

Pfarrei St. Augustinus: St. Augustinus 6-8.1.2012 / St. Josef 5-7.1.2012 / St. Mariä Himmelfahrt 3-7.1.2012

St. Hippolytus: St. Hippolytus 6-8.1.2012 / St. Laurentius 6-8.1.2012 / Liebfrauen 6-7.1.2012

Pfarrei St. Joseph: St. Joseph 6-7.1.2012 / Hl. Dreifaltigkeit 7-8.1.2012 / St. Antonius 5-8.1.2012 / St. Elisabeth 6-8.1.2012

Pfarrei St. Urbanus: St. Urbanus 5-7.1.2012 / St. Maria Himmelfahrt 6-7.1.2012 / St. Pius 6-7.1.2012 / Herz Jesu 2-5.1.2012 / St. Ludgerus 7.-8.1.2012 / St. Barbara 6-8.1.2012

 

 

Share This Post
Dez 19

Gelsenkirchens Katholische Jugend verteilt mit Georgspfadfindern das Friedenslicht aus Bethlehem an Christen, Juden und Muslime

Mit einem Pilgergang verteilten am Sonntag, 18. Dezember 2011 Gelsenkirchener Georgspfadfinder und weitere katholische Jugendliche das Friedenslicht aus Bethlehem an christliche, jüdische und muslimische Mitbürger in Gelsenkirchen. Damit beteiligte sich die katholische Jugend in Gelsenkirchen an der internationalen Friedenslichtaktion der Pfadfinderverbände, die jedes Jahr das in der Geburtsgrotte Jesu Christi entzündete Licht weltweit übergibt.

Zum Bericht der WAZ Gelsenkirchen vom 20.12.2011: „Sie tragen das Licht in die Welt“

Die jungen Katholiken überbrachten mit dem Friedenslicht als Symbol der Verständigung den Friedensgruß in der Evangelischen Friedenskirche, der Moschee „Schalke Camii“ des Zentrum für Integration und Bildung in Gelsenkirchen e.V. (VIKZ), der Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde in Gelsenkirchen und der Liebfrauenkirche am Philipp-Neri-Zentrum. An den einzelnen Stationen wurden die Jugendlichen von Religionsvertretern der dortigen Gemeinden begrüßt. Die Friedenslichtaktion war gleichzeitig Abschluss des Jahresthemas „Kraft der Vielfalt“ der katholischen Jugend in Gelsenkirchen. Das Jahr über hatten sich die Einrichtungen und Verbände durch diesen Themenschwerpunkt kulturell, künstlerisch und pädagogisch mit dem Dialog zwischen den Religionen und Kulturen beschäftigt.

Aussendungsfeier in der Liebfrauenkirche
Der Pilgerweg endete um 18.00 Uhr mit einem Aussendungsgottesdienst in der Liebfrauenkirche in der Gelsenkirchener Neustadt, der von Jugendseelsorger Christoph Wichmann geleitet wurde. Hierzu luden die Organisatoren, der Gelsenkirchener Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das Philipp-Neri-Zentrums sowie der Gelsenkirchener Bezirks der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), alle Menschen guten Willens – egal welcher Nationalität oder religiösen Orientierung – herzlich ein. „Unsere ökumenische und interreligiöse Aktion unterstreicht zum Abschluss des Themenjahres, dass Frieden und Verständigung auf lokaler Ebene mit Begegnung und Dialog beginnen. Die entstandenen Kontakte wollen wir über das Themenjahr hinaus pflegen und durch diese Geste des Lichtes unseren nachhaltigen Anspruch deutlich machen“, erklärt BDKJ-Stadtvorsitzender Christian Essing die Intention der Initiative.

Zur bundesweiten Aktion: http://www.friedenslicht.de/ | Zu den Aktionen im Bistum Essen: http://www.friedenslicht-essen.de/

Share This Post
Dez 01

Schwarz-Weiß-Fotografien geben authentischen Einblick

Ob Weltjugendtag bei den Amigonianern, Bezirkspfingstlager der Pfadfinder, Sozialaktion der Pfarrei St. Joseph und des Philipp-Neri-Zentrums oder Ferienprogramm der Mobilen Jugendarbeit: Das Jahr 2011 bot vielfältige Möglichkeiten für Schnappschüsse von jungen Gesichtern in Gelsenkirchen. Versammelt finden sich die authentischen und emotionsstarken Schwarz-Weiß-Fotografien auch 2012 im Foto-Kalender „Katholische Jugendarbeit in Gelsenkirchen“. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Katholische Jugendsozialarbeit (KJS), das Philipp-Neri-Zentrum sowie die Amigonianer haben jetzt die Gemeinschaftsproduktion vorgestellt. Der Kalender ist beispielsweise in der Buchhandlung Junius und im Jugendtreff der Amigonianer zum Preis von fünf Euro erhältlich und eignet sich ideal als Weihnachtsgeschenk. Die Erlöse kommen der Jugendarbeit der Amigonianer zu Gute. Bruder Anno vom Orden der Amigonianer zu den Bildern: „Die eindrucksvollen Fotografien dokumentieren den hohen pädagogische Anspruch der katholischen Jugendarbeit in Gelsenkirchen. Die Freude und Dankbarkeit, die bei den Kindern und Jugendlichen durch die Wertschätzung entsteht, wird erlebbar“.

Share This Post
Nov 20
electriXouls gewinnen das 8. Gelsenkirchener Newcomer-Festival (Foto: Tom Rath)

electriXouls gewinnen das 8. Gelsenkirchener Newcomer-Festival (Foto: Tom Rath)

Der musikalische Wettstreit ist entschieden: Gelsenkirchener Nachwuchsband des Jahres 2011 ist die Gruppe electriXouls. Die Mädchenband setzte sich in den Augen der Jury knapp gegen Publikumssieger Afterdrunk und die weiteren Bands Among The Aces und GUESS YOU LIKE IT durch. Den drei Juroren – Tobias Mühlenschulte von der WAZ sowie Petra Lüntz und Ulrich Glegel vom Rockorchester Ruhrgebeat – fiel die Entscheidung jedoch nicht leicht, waren doch alle Beiträge von hoher musikalischer Qualität. Das wurde auch in der Begeisterung der über einhundert Gäste im Jugendzentrum Tossehof sichtbar, erzählt Mit-Organisatorin Sibylle Liska (Mobile Jugendarbeit). Sie war sehr vom harmonischen Miteinander der Bands angetan: „Das 8. Gelsenkirchener Newcomer-Festival macht nicht nur die Vitalität der lokalen Bandszene deutlich, sondern ist auch zu einem wichtigen freundschaftlichen Netzwerktreffen junger Musik geworden“. Backstage, so die Sozialarbeiterin, tauschten sich die Bands aus und nutzen die Gelegenheit zu einer spontanen Jamsession. Der Schwerpunkte der Bands lag in diesem Jahr auf Indie- und Metal-Rock. Das Festival wird seit 2004 veranstaltet vom Gelsenkirchener Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), der Mobilen Jugendarbeit von Kath. Jugendsozialarbeit und Bauverein Falkenjugend Gelsenkirchen und dem Jugendzentrum im Tossehof. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur Jugendkultur in Gelsenkirchen.

Mehr Informationen und umfangreiches Bildmaterial auf der Sonderseite zum 8. Gelsenkirchener Newcomer-Festival sowie auf Facebook.

Share This Post
Aug 12

Jugendverbände und Gemeindegruppen unterwegs

Mit Zelten, Fahrrädern oder Wanderschuhen sind in diesem Jahr wieder rund 700 Kinder- und Jugendliche zwischen acht und 20 Jahren in Ferienfreizeiten der katholischen Jugend unterwegs. In die Ferne zieht es beispielsweise die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) des Stammes Rochus Spieker aus dem Haverkamp, sie sind zur Zeit im schwedischen Ryd. Beliebt sind auch die europäischen Nachbarländer. Nach Maison/Frankreich fahren die Georgspfadfinder aus Heßler vom Stamm Elisabeth von Thüringen, aus Paris und das Münsterland sind die Bueraner Jungpfadfinder vom Stamm Oscar A. Romero bereits zurückgekehrt. Auch Ferien in Deutschland sind hoch im Kurs. Die Ückendorfer Scouts des Stammes Thomas Morus unternehmen beispielsweise eine Radtour in den Vor-Alpen, die Pfadfinder des Stammes Weiße Rose fahren nach Augsburg. Außerdem zieht es viele Gruppen ans Wasser: Die Katholische Junge Gemeinde (KJG) aus St. Laurentius fährt an den Möhnesee, der Österreichische Mattsee ist Ziel der Feldmarker Pfadfinder vom Stamm „Kreuzritter“. Auf Ameland ist derzeit die Gemeindejugend aus St. Ludgerus zu Gast, wo die Jugend aus St. Urbanus bereits in der ersten Ferienhälfte Urlaub machte. Friesisch mochte es auch der Kinderchor St. Urbanus, der auf Wangerooge planschte. Die Schalker Pfadfinder vom Stamm Exodus zogen mit Usedom die Ostsee vor. Weitere Ziele verteilen sich quer durch Deutschland und Europa.
Unterwegs sein hängt dabei mit der Pädagogik der Verbände zusammen, erklärt Stadtvorstand Christian Essing vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ): „Sich auf dem Weg machen bedeutet für die Kinder- und Jugendlichen Abenteuer: Neue Länder und eigene ungeahnte Fähigkeiten entdecken, Gruppengefühl spüren und Erholung finden. Das könne  die Teilnehmer bei Ferien mit der katholischen Jugend erleben.“ (fk)

Share This Post
Aug 07

Jugendliche berichten auf Facebook über ihre Erlebnisse

Dienstagmorgen bricht eine 55-köpfige Gruppe Gelsenkirchener Jugendlicher zum Weltjugendtag in Spanien auf. Sie nehmen zunächst an den landesweiten „Tagen der Begegnung“ und danach an der zentralen Veranstaltung in Madrid teil. […]

Share This Post
Jul 26

Theatervormieten in Gelsenkirchen und Marl buchbar

Ab sofort können Kulturinteressierte wieder Theatervormieten beim Kulturring des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) buchen. Das Theaterprogramm für die Spielzeit 2011/12 hält auch in diesem Jahr wieder eine vielfältige Auswahl hochkarätiger Veranstaltungen im Gelsenkirchener Musiktheater im Revier und dem Theater der Stadt Marl bereit. Schwerpunkt in Gelsenkirchen sind Opern wie Verdis „La Traviata“ oder die moderne Inszenierung „Merlin“ von Isaac Albéniz. Schauspielinteressierte finden Angebote in Marl, wie Büchners „Woyczek“. Erstmals können neben den Vormieten auch einzelne Veranstaltungen im Musiktheater gebucht werden, darunter das Musical „Die Comedian Harmonists“ oder Sinfoniekonzerte. Jugendliche, junge Erwachsene und Jugendgruppenleiter erhalten die Abo-Vormieten zu besonders günstigen Konditionen. Das detaillierte Programm ist in der Stadtstelle des BDKJ Gelsenkirchen im Philipp-Neri-Zentrum, Stolzestr. 3a, erhältlich und online abrufbar unter www.bdkj-ge.de. Weitere Informationen auch telefonisch unter Tel.: 0209-158020. Anmeldeschluss ist der 15. September 2011.

Hier geht es zum Programm.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend, Stadtverband Gel­senkirchen, ist der Dachverband der Katholischen Jugendver­bände. Er ist Interessenvertreter und Sprachrohr für 20.000 Kinder und Jugendliche in Gelsenkirchen. Der Kulturring des BDKJ bietet seit Jahrzehnten attraktive Theatervormieten für Kulturfreunde.

Share This Post
Jul 21

Jugendkirche soll Ausstrahlung über Gelsenkirchen hinaus gewinnen

Christoph Wichmann während eines Studienaufenthaltes in den USA.

Christoph Wichmann während eines Studienaufenthaltes in den USA.

Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat den aus Gelsenkirchen stammenden Priester Christoph Wichmann zum neuen Leiter des Philipp-Neri-Zentrums und Rektor der Liebfrauenkirche ernannt. Er wird zum 1. September 2011 seinen Dienst antreten. Zu seinen Aufgaben wird die Leitung des jugendpastoralen Zentrums, die weitere Profilierung der Liebfrauenkirche als Jugendkirche mit regionaler Strahlkraft sowie die Schulpastoral am Bischöflichen Gymnasium Am Stoppenberg in Essen gehören.
Der 32-jährige Wichmann studierte Theologie in Bochum, Innsbruck und Wien. Am 25. Mai 2007 wurde er zum Priester geweiht. Seither war der Geistliche als Kaplan in der Pfarrei St. Nikolaus im Essener Norden tätig.
Mit einem Brief stellte sich Wichmann jetzt Verantwortungsträgern in der Stadt und natürlich den katholischen Jugendlichen in Gelsenkirchen vor und lud zum gemeinsamen Wirken am Philipp-Neri-Zentrum ein.
Nach eineinhalbjähriger Vakanz hat das Bistum Essen damit die Leitung des Philipp-Neri-Zentrums wieder besetzt, die bis Ende 2009 vom damaligen Stadtjugendpfarrer Bernd Steinrötter wahrgenommen wurde. Das Amt des Stadtjugendpfarrers wird es in bisheriger Form in Gelsenkirchen nicht mehr geben.

Share This Post
Jul 17

Kurz vor den Sommerferien traf sich am Samstag, 16. Juli 2011, im Gelsenkirchener Nordsternpark die Katholische Jugend der Stadt zum Beachvolleyball-Turnier „The Beach“. Bevor die Jugendverbände in ihre Ferienfreizeiten fahren, ist dies seit elf Jahren die sportliche Gelegenheit zum stadtweiten Kräftemessen. Es beteiligten sich in diesem Jahr 18 Mannschaften und insgesamt 300 jugendliche Sportler und Besucher. Der Tag begann mit einem spirituellen Impuls, um Gottes Segen zu erbitten. Als Sieger gingen zum inzwischen dritten Mal die Feldmarker Pfadfinder des Stammes Kreuzritter der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) vom Platz. Sie hatten als Vorjahressieger das Turnier mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisiert. Platz zwei errang die Mannschaft der Bueraner DPSG im Stamm Oscar A. Romero, auf Platz drei landeten die Leiter der kleinsten Pfadfinder, der Wölflinge, im Stamm Elisabeth von Thüringen aus Heßler. Am Turnier, bei dem um den Philipp-Neri-Wanderpokal gespielt wird, nahmen in diesem Jahr auch wieder nicht verbandlich organisierte Gruppen wie Messdienergemeinschaften oder ein Team der Jugendberufshilfe Förderkorb der Katholischen Jugendsozialarbeit KJS teil. Ziel des Turniers ist es, die Gemeinschaft unter den Verbänden und Jugendlichen zu stärken und zu vermitteln, dass sie Teil einer großen Gemeinschaft in den katholischen Jugendverbänden sind.


„Kreuzritter siegen am Strand“ schreibt die WAZ am 18.7.2011 über „The Beach“

Der Text unserer Presseinformation vom 12.7.2011:

BDKJ lädt zum Beachvolleyballturnier ein

GE, 12.7.2011; Zu einem Beachvolleyball-Turnier lädt der Gelsenkirchener Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) seine Mitglieds­verbände in den Nordsternpark ein. Am Samstag, 16. Juli 2011 werden etwa 20 Gruppen aus den Gelsenkirchener Gemein­den im Wettbewerb um den Philipp-Neri-Wan­der­pokal gegen­einander an­treten. Mitausrichter ist der Vorjahressieger, die Deut­sche Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Kreuzritter, aus der Feld­mark. Das Turnier, an dem auch nicht verbandlich orga­nisierte Gruppen wie Messdienergemeinschaften oder ein Team aus der Jugendberufshilfeeinrichtung Förderkorb teilnimmt, findet zum zwölften Mal statt. Es beginnt um 9.00 Uhr mit einem spirituellen Impuls und endet mit dem Finale, das für etwa 16.00 Uhr angesetzt ist. Zuschauer sind an den Volleyball-Plät­zen nahe der Doppel­bo­gen­brücke herzlich willkommen. 

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Stadtverband Gel­senkirchen, ist der Dachverband der Katholischen Jugendver­bände. Er ist Interessenvertreter und Sprachrohr für 20.000 Kinder und Jugendliche in Gelsenkirchen. Das Beachvolleyball-Turnier führt Jugendliche auf Stadtebene zusammen und zeigt die Vielfalt katholischer Jugendverbandsarbeit.

 

Share This Post
Jun 26

Pfarrei St. Joseph und Philipp-Neri-Zentrum setzen auf neue Art der Firmvorbereitung

Statt auf wöchentliche Unterrichtsstunden zu setzen hat sich die Pfarrei St. Joseph in Gelsenkirchen in Kooperation mit dem Philipp-Neri-Zentrum für ein neues Konzept der Firmvorbereitung entschieden. Mit 35 Firmbewerbern – mit dabei auch Jessica, Sandra und Marie (unser Bild) – pilgerten die Katecheten am verlängerten Fronleichnamswochenende etwa 100 km zu Fuß von der Liebfrauenkirche in Gelsenkirchen zum Kölner Dom. Impulse und Kleingruppengespräche machten dabei aus der Wegerfahrung auch eine Glaubenserfahrung. „Beeindruckende menschliche und spirituelle Erlebnisse haben unseren Weg geprägt“, erzählt Jugendreferent Lothar Jekel vom Philipp-Neri-Zentrum. Abschluss war am Sonntag eine Heilige Messe im Dom mit Prälat Assenmacher und dem Gelsenkirchener Bruder Anno vom Amigonianer-Orden, der sich auch in der Firmvorbereitung engagiert. Die Fürbitten für diesen Gottesdienst entstanden gemeinsam mit den Jugendlichen auf dem Weg. fk

Share This Post
Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button