Interreligiöser Pilgergang für den Frieden

erschienen am 19 Dezember, 2011 um 3:50 pm erstellt von in Aktuell, Kraft der Vielfalt, Philipp-Neri-Zentrum, Presseinformationen

Gelsenkirchens Katholische Jugend verteilt mit Georgspfadfindern das Friedenslicht aus Bethlehem an Christen, Juden und Muslime

Mit einem Pilgergang verteilten am Sonntag, 18. Dezember 2011 Gelsenkirchener Georgspfadfinder und weitere katholische Jugendliche das Friedenslicht aus Bethlehem an christliche, jüdische und muslimische Mitbürger in Gelsenkirchen. Damit beteiligte sich die katholische Jugend in Gelsenkirchen an der internationalen Friedenslichtaktion der Pfadfinderverbände, die jedes Jahr das in der Geburtsgrotte Jesu Christi entzündete Licht weltweit übergibt.

Zum Bericht der WAZ Gelsenkirchen vom 20.12.2011: „Sie tragen das Licht in die Welt“

Die jungen Katholiken überbrachten mit dem Friedenslicht als Symbol der Verständigung den Friedensgruß in der Evangelischen Friedenskirche, der Moschee „Schalke Camii“ des Zentrum für Integration und Bildung in Gelsenkirchen e.V. (VIKZ), der Synagoge der Jüdischen Kultusgemeinde in Gelsenkirchen und der Liebfrauenkirche am Philipp-Neri-Zentrum. An den einzelnen Stationen wurden die Jugendlichen von Religionsvertretern der dortigen Gemeinden begrüßt. Die Friedenslichtaktion war gleichzeitig Abschluss des Jahresthemas „Kraft der Vielfalt“ der katholischen Jugend in Gelsenkirchen. Das Jahr über hatten sich die Einrichtungen und Verbände durch diesen Themenschwerpunkt kulturell, künstlerisch und pädagogisch mit dem Dialog zwischen den Religionen und Kulturen beschäftigt.

Aussendungsfeier in der Liebfrauenkirche
Der Pilgerweg endete um 18.00 Uhr mit einem Aussendungsgottesdienst in der Liebfrauenkirche in der Gelsenkirchener Neustadt, der von Jugendseelsorger Christoph Wichmann geleitet wurde. Hierzu luden die Organisatoren, der Gelsenkirchener Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das Philipp-Neri-Zentrums sowie der Gelsenkirchener Bezirks der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), alle Menschen guten Willens – egal welcher Nationalität oder religiösen Orientierung – herzlich ein. „Unsere ökumenische und interreligiöse Aktion unterstreicht zum Abschluss des Themenjahres, dass Frieden und Verständigung auf lokaler Ebene mit Begegnung und Dialog beginnen. Die entstandenen Kontakte wollen wir über das Themenjahr hinaus pflegen und durch diese Geste des Lichtes unseren nachhaltigen Anspruch deutlich machen“, erklärt BDKJ-Stadtvorsitzender Christian Essing die Intention der Initiative.

Zur bundesweiten Aktion: http://www.friedenslicht.de/ | Zu den Aktionen im Bistum Essen: http://www.friedenslicht-essen.de/

Share This Post

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button