Auf den Spuren von Luis Amigo

erschienen am 23 März, 2010 um 1:41 pm erstellt von in Aktuell, Philipp-Neri-Zentrum

Über das Lebenswerk von Ordensgründer Luis Amigó informierte sich jetzt eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener. Die Reise des Gelsenkirchener Philipp-Neri-Zentrums und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend führte in die Region Valencia, wo der Orden der Kapuziner Tertiaren vor 121 Jahren gegründet wurde. Pater Wenzeslaus begleitete die Gruppe durch den Konvent in Massamagrell, der Geburtsstadt Luis Amigós (unser Bild). Außerdem lernten die Teilnehmer den sozialarbeiterischen Schwerpunkt des Ordens bei Besuchen in einem Anti-Drogen-Projekt und einem Resozialisierungsprogramm für jugendliche Straftäter kennen. Begleitet wurde die Reise durch den Gelsenkirchener Amigonianer-Pater Anno (Mitte).

In den Einrichtungen der Ordensgemeinschaft wird der Leitgedanke Amigós verwirklicht: “Mit jedem gefährdeten jungen Menschen, der wieder auf den richtigen Weg geführt wird, ist eine ganze Generation gerettet”. Dies sehen die Brüder und Schwestern als Aufgabe der Solidarität, die durch die Nachfolger von Luis Amigó, “dem Apostel der Jugend”, weitergeführt wird.

Share This Post

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button