Persönliche Fragen am Kamin

erschienen am 06 Januar, 2007 um 11:16 am erstellt von in Aktuell, Philipp-Neri-Zentrum

Ruhrbischof Dr. Felix Genn beim BDKJ-Kamingespräch

„Wenn ich nicht Bischof geworden wäre, dann wäre ich jetzt Lehrer für Latein, Griechisch und Geschichte“. Das erfuhren am Freitag rund 50 Jugendliche, die mit Ruhrbischof Felix Genn gemeinsam am Kamin im Philipp-Neri-Zentrum saßen. Neben Fragen die das Amt des Bischof betreffen, wie zur Umstrukturierung des Bistums Essen, stand in gemütlicher Runde vor allem die Person im Mittelpunkt. Genn machten den Jugendlichen Mut und rief dazu auf, die derzeitige Situation positiv mitzugestalten. Ein offenes Ohr hatte er für Sorgen und Nöte aus den einzelnen Gemeinden. In loser Folge lädt der Gelsenkirchener Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Verantwortungsträger aus Kirche, Politik und Wirtschaft ein. Vorherige Gäste auf dem Kamin-Sofa waren zum einen Minister Oliver Wittke und zum anderen Oberbürgermeister Frank Baranowski. Durch den Abend führten der Gelsenkirchener Hörfunkjournalist Markus Wöhrl und BDKJ-Referent Bernd Nerzak. kre

Share This Post

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button