Lichtermeer auf der Rungenberghalde

erschienen am 24 September, 2006 um 10:26 am erstellt von in Aktuell

Bistumsjugend kam zur Nachtwallfahrt nach Gelsenkirchen

von Felix Krebber

GE, 24.9.2006; Hunderte von Kerzenlichtern tauchten gestern Abend die Rungenberghalde in Gelsenkirchen-Buer in ein Lichtermeer. 450 junge Menschen aus dem Ruhrbistum hatten sich zu Fuß, mit dem Fahrrad und mit Bus und Bahn auf den Weg zu den weithin sichtbaren Scheinwerfern der Halde und zur Nachtwallfahrt der Jugend im Bistum Essen gemacht. nachtwallf2Der Name dieser Lichtinstallation passte gestern Abend besonders gut, „Nachtzeichen“ setzten schließlich die Jugendlichen mit dem gemeinschaftlichen Teilen von Brot, Käse, Wurst und Obst bei der Agape-Feier und anschließend beim Entzünden der Kerzenbecher. Auf einem Plateau hatten die Organisatoren vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) auf Stadt- und Bistumsebene, dem Katholischen Jugendamt Gelsenkirchen und dem Bischöflichen Jugendamt eine Bühne aufgebaut. 70 Meter über den Dächern von Gelsenkirchen fand der Wortgottesdienst statt. Die vielen Kerzen wurden ergänzt durch die atemberaubende, nächtliche Skyline des Ruhrgebiets, an der tausende Lichter und ein Feuerwerk die Nacht erhellten. Ganz bewusst hatten sich die Veranstalter für diesen Ort entschieden, war doch der Bibel-Psalm „Dein Wort ist Licht auf meinen Wegen“ das Motto. Anfang des Jahres hatte der BDKJ Gelsenkirchen in einer Postkartenaktion Jugendliche nach für sie „heiligen Orten“ gefragt, neben der Veltins-Arena war die Rungenberghalde einer der markanten Punkte für die Gelsenkirchener.

nachtwallf1

Stadtjugendpfarrer Bernd Steinrötter nahm bei seiner Predigt besonders die Probleme vieler Jugendlichen in den Blick: „Was gibt jungen Menschen Halt,
wenn sie keine Lehrstelle finden, arbeitslos sind?“ fragte Steinrötter die Jugendlichen. Christus biete sich an, machte er den jungen Christen Mut. Er
könne helfen, auch durch dunkle Zeiten zu kommen, nicht als Lösung aller Probleme, aber eben als Halt.

Über 300 Treppenstufen stiegen die Teilnehmer mit ihren Lichtern in der Hand herunter und begaben sich in einer Prozession zur nahe gelegenen
Ludgerus-Kirche. Dort feierte Pfarrer Steinrötter gemeinsam mit BDKJ-Diözesanjugendseelsorger Markus Pottbäcker, Ortpfarrer Hermann Zimmermann und Diakon Axel Büttner die Hl. Messe in der von Bänken freigeräumten Kirche.

(Foto: C. Knie l)

Share This Post

Rss Feed Tweeter button Facebook button Flickr button Youtube button